Kaum sind die letzten Prüfungen im Wintersemester abgeschlossen, steht auch schon das neue Semester vor der Tür. Für das Team von Digitales Studieren Bayern bedeutet dies, dass ein neuer Jahrgang mit motivierten, berufsbegleitenden Studierenden begrüßt werden kann. Am 10. März 2021 startete das Studium für die neuen Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Energie und Logistik – in diesem Jahr rein digital. Mit insgesamt 24 Studierenden, die sich zum Studienprogramm angemeldet haben, kann das DSB-Team sogar einen neuen Rekordwert vermelden.

Der offizielle Studienbeginn im Studiengang erfolgte in Form einer Blockwoche. Hier fanden bereits die ersten Lehrveranstaltungen statt. Doch bevor es „richtig“ los ging, wurden in einer Einführungsveranstaltung noch wichtige Informationen zum Studium präsentiert und ein erstes, gegenseitiges Kennenlernen ermöglicht. Die Studierenden konnten auf diese Weise nicht nur das DSB-Team näher kennenlernen, sondern auch untereinander sich austauschen und Gemeinsamkeiten entdecken.

Einblicke in Lernorte und Labore

Da die ersten Blocktage nicht wie ursprünglich geplant am Campus in Landshut stattfinden konnten, gab es eine digitale Führung. Daneben präsentierten die verantwortlichen Personen für die Lernorte selbst die jeweiligen Standorte vor Ort durch eine Liveschaltung. So wurde ein kurzer Blick in die Räumlichkeiten nach Hauzenberg, Straubing und Tirschenreuth ermöglicht. Die einzelnen Lernorte werden die Studierenden im Laufe des Studiums noch öfters besuchen und genauer kennen lernen.

Als kleines Schmankerl für die neuen Studierenden wurden zwei Liveschaltungen in Labore der Hochschule durchgeführt. Zunächst gewährte Prof. Englmaier einen Blick ins Elektrotechnik Labor und zeigte unter anderem die Wirkungsweise von Spulen und Kondensatoren. In einem weiteren, kleinen Versuch erklärte er zudem die Funktionsweise eines Transformators. Die zweite Liveschaltung ging in das Labor von Prof. Soika, aus dem er die Relevanz der Regelungstechnik für das eigene Überleben herausstellte. In zwei Versuchsaufbauten wurde die Anwendung der Regelungstechnik demonstriert, wie zum Beispiel durch das Balancieren eines Stabes oder auch die Positionierung eines orangen Balls in der Mitte einer beweglichen Fläche. Die Besonderheit dieses Labors liegt in seinem hybriden Aufbau, welches die Möglichkeit gibt, Versuche nicht nur vor Ort, sondern auch von zu Hause aus durchzuführen. Über die Laboreinblicke durften die neuen Studierenden schon zu Beginn ihres Studiums einen Eindruck über die sehr gute, technische Ausstattung der Hochschule erhalten haben.

Semesteropening als Abschluss der Blockwoche

Nach der abwechslungsreichen und informativen Einführungsveranstaltung konnten sich die Studierenden nochmals in einer kleineren Runde austauschen, bevor es in die verdiente Mittagspause ging. Die erste, reguläre Veranstaltung des Studiums wartete danach und bis Freitagnachmittag folgten noch weitere für die neue Kohorte. Der Abschluss der Blockwoche für die neuen Studierenden im Studiengang bildete sogleich das „Semesteropening“ für die Studierenden aus den höheren Semestern. Mit einem Seminarvortrag zum Thema „Selbst-, Stress und Zeitmanagement“ fiel der Startschuss fürs neue Semester. Die Teilnehmenden sollten mit Hilfe der vielen hilfreichen Tipps und Werkzeuge nun gut gerüstet sein für eine erfolgreiche Studienzeit – neben Beruf, Familie und Hobbys.

Digitales Studieren Bayern war Thema beim Talk in Niederbayern TV.

Herr Gebauer, Frau Terfehr und Herr Scholz stellen das Studienkonzept vor:

Mediathek, Teil 1 ;

Mediathek, Teil 2

 

Am 06.07.2020 fand in Hauzenberg ein gemeinsames Treffen mit einer Delegation der Stadträte, der Bürgermeisterin Gudrun Donabauer, des Studiengangkoordinators am Lernort Hauzenberg, Andreas Scholz, und einem der Studierenden „der ersten Stunde“, Andreas Eder, statt. Per Videokonferenz zugeschaltet war zudem Sebastian Gebauer, Leiter der Weiterbildungsakademie der Hochschule Landshut. „Man braucht große Lernbereitschaft“ berichtete Herr Eder den Stadträten über seine Erfahrung im Studium, wobei die Vorteile des digitalen Studiums überwiegen.

Mehr: https://www.digitales-studieren.bayern/wp-content/uploads/2020-07-08_Digitales_Studieren_in_Hauzenberg-1.pdf

 

Nach zweijähriger Bauzeit wurde am 20. Februar die historische Fronfeste als neuer Tirschenreuther Lernstandort wiedereröffnet. Zur Einweihung konnte Bürgermeister Franz Stahl zahlreiche Gäste begrüßen, unter anderem den Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler. Neben dem Studiengang “Wirtschaftsingenieurwesen Energie und Logistik”, bietet die OTH Regensburg den Studiengang “Soziale Arbeit” an.

Ab 20. März beginnen in den bestens ausgestattenen Räumen die beiden berufsbegleitenden Studiengänge. Auch der Lernort Tirschenreuth verfügt über modernste mediale Ausstattung wie interaktiven Touch-Screens und professionellen Video-Konferenz-Systemen.

Die Hochschule Landshut übernimmt im Study-Check.de-Ranking die Spitze als beliebteste bayerische Hochschule 2020, knapp vor der OTH Regensburg. Auch im CHE-Ranking und bei meinprof.de verzeichnet die Hochschule regelmäßig Spitzenplatzierungen.

2020-05-16_Landshuter_Zeitung_Extrem_populaer

 

Jeder spürt zurzeit, wie ein kleines Virus unser tägliches Leben beeinflusst. Kindergärten und Schulen werden geschlossen, an Hochschulen finden aktuell keine Vorlesungen mehr statt. Der Lernstoff muss aber irgendwie bewältigt werden um Semester- oder Abschlussprüfungen abzulegen. Während viele Hochschulen mit Hochdruck an angepassten Vorlesungsplänen arbeiten und überlegen, wie die verlorene Zeit wieder aufgeholt werden kann, läuft der Studienbetrieb bei Digitales-Studieren.Bayern nahezu unverändert weiter.

Ein Kernpunkt des Projektes ist, Studieninteressenten an hochschulfernen Orten die Möglichkeit einer akademischen Weiterbildung zu bieten.  „Wir mussten vom Anfang an digitale Medien in unser Konzept integrieren um unseren Studierenden, die örtlich verstreut in ihrer Region beheimatet sind, zu erreichen“, erklärt Sebastian Gebauer, Leiter der Weiterbildungsakademie an der Hochschule Landshut.
Das Vorlesungsskripte auf Servern der Hochschulen online zur Verfügung stehen ist heute eigentlich üblich. „Wir haben allerdings unser Online Angebot erheblich erweitert. So stehen unseren Studierenden –  neben den genannten Vorlesungsskripten – , für jedes Modul auch speziell angefertigte Lernvideos der Dozierenden, Übungsaufgaben und Quizze auf unseren Hochschulservern zur Verfügung“, so Gebauer

Zusätzlich bietet die Hochschule Landshut ihren Studierenden an den dezentralen Studienorten in Hauzenberg, Straubing und Tirschenreuth Vorlesungsräume, die mit modernsten Kommunikationssystemen wie Videokonferenzsysteme und interaktiven Smartboards ausgestattet sind. Mit deren Hilfe ist sichergestellt, dass während den Vorlesungen die Interaktion zwischen den Dozierenden und Studierenden sowie unter Kommilitoninnen und Kommilitonen funktioniert.

In diesem Punkt unterscheidet sich das Konzept deutlich von dem eines reinen Fernstudiums. Und in Zeiten in denen die Vorlesungsräume an den Studienorten nicht besucht werden können, besteht die Möglichkeit, sich von zu Hause aus mit seinem Laptop in die Vorlesungen oder Arbeitsgruppen einzuwählen. Die nötige Software wird von der Hochschule Landshut bereitgestellt.

„Da wir uns momentan nicht mehr an den Lernorten treffen können, nehmen wir an den Vorlesungen von zu Hause aus teil. Der Studienbetrieb bei Digitales-Studieren.Bayern geht wie geplant weiter und ich kann mein Semester und meine Prüfungen wie vorgesehen absolvieren“, sagt Mattias Rauecker, der bald mit seiner Bachelorarbeit startet und damit sein Studium abschließen wird.

Am 22. Januar 2020 fand am Lernort Hauzenberg eine Vernissage mit Bildern der Freyunger Künstlerinnen Gabriele Henrich und des Künstlers Claus-Dieter Schmidwenzl statt. Gezeigt wurden Werke aus dem Bereich der Malerei, der Fotografie und der Keramik. Bei der Vernissage wurden die Künstler, ihre Werke und die Wechelwirkung von Kunst und Bildung hervorgehoben. Untermalt wurde die Veranstaltung eindrucksvoll mit Musik und Gesang vom Passauer Duo “Magdalena und Jonas”. Die Ausstellung in den Räumen der Hochschule ist bis 1. Mai 2020 jeweils von Montag bis Donnerstag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Am 20. Februar 2020 wird der neue Lernort in Tirschenreuth eröffnet. Neben dem berufsbegleitenden Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschulen Landshut und München bietet hier die OTH Regensburg den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang “Soziale Arbeit” an.

Besonders junge Wirtschaftsingenieure zählen zu den gefragtesten Fachkräften Deutschlands. „Sie verfügen sowohl über naturwissenschaftliche und technische Expertise, sind aber auch in Sachen Wirtschaftswissenschaft geschult. Diese Fähigkeit Brücken zu bilden wird im Zuge der Digitalisierung und Automatisierung immer gefragter“, sagt ein Stepstone-Sprecher der FAZ.

Weitere Infos unter: https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/gehaltsreport-fuer-absolventen-akademiker-bekommen-hoehere-gehaelter-16492095.html

Am 6. November 2019 fand das 1. Netzwerktreffen von Digitales-Studieren.Bayern an der Hochschule Landshut statt. Nachdem der Präsident der Hochschule, Herr Professor Stoffel, die Veranstaltung eröffnet und ein paar einführende Worte gesprochen hatte, konnten sich die Dozierenden und das DSB-Team bei einem ungezwungenen Zusammensein untereinander besser kennenlernen. Auch unter den Dozierenden fand ein reger Austausch statt, wobei die Themen hier u.a. Erfahrungen in der Lehre mit E-Learning und Videokonferenzen waren. Nachdem der Treff bei allen Beteiligten großen Anklang fand, wird diese Veranstaltung zukünftig regelmäßig auf dem Programm – mit Schwerpunktthemen zum Digitalen Studieren – stehen.